RADIO helle welle

mit der besten Nachricht

9. Januar 2019
von Hans-Peter
Keine Kommentare

Heute 24/7-Stream…

aktuell:

heute muss leider auch zur UKW-Sendezeit unser 24/7-Stream laufen – ich muss an meiner Arbeit einspringen…
tja, nichtkommerzielle Bedingungen…
Einen guten Tag allen!

Klassentreffen der Verräter – Ulrich Blume (Eine Buchempfehlung)

11. Oktober 2018 von Lorenz | 1 Kommentar

Paul Scherings Herz schlägt für die Popmusik, und er schert sich nicht um die Meinung der Alten. In seiner kleinstädtisch-spießigen Heimat Vorpommern kann das zum Problem werden, denn in der DDR der Siebzigerjahre gilt diese Musik geradezu als staatsfeindlich. Dass Paul für seine Leidenschaft allerdings im Stasi-Gefängnis landet, wäre ihm kaum in den Sinn gekommen. Und schon gar nicht, dass ihm
die wahren Gründe erst vierzig Jahre später bei einem Klassentreffen klar werden. Doch einige seiner alten Freunde sind in ein unglaubliches Netz aus Lügen, Verrat und Boshaftigkeit verstrickt und die einstigen Täter haben nun Angst, entlarvt zu werden …

Spannend, tragikomisch, poppig und unfassbar! Eine fiktive Geschichte, basierend auf wahren Begebenheiten.

 

 

12. Juli 2018
von Hans-Peter
Keine Kommentare

Die Sache mit der Ethik

Ethische Medienkompetenz müsse gerade in Zeiten der Digitalisierung gefördert werden, verlangen Vertreter von SWR und LfK in Baden-Württemberg (Pressemitteilung der LfK vom 6.7.2018). Unter anderem heißt es: „Eine Digitalisierungsstrategie, die human sein will, muss der ethischen Dimension der technologischen und kulturellen Veränderung unserer Gesellschaft Rechnung tragen und die Grundwerte schützen…“
Hört sich erstmal selbstverständlich an. Nur scheint mir die Digitalisierung nicht unsere EIGENTLICHE gesellschaftliche Herausforderung zu sein, wenn auch ein starker Katalysator tieferliegender offener Fragen. Woher haben wir eigentlich unsere Ethik? Woher die Grundwerte der Demokratie, die es zu schützen gilt? Sie kommt doch entscheidend aus jener „Verantwortung vor Gott“, von der auch das Grundgesetz in seiner Präambel nicht zufällig spricht. Gott lässt sich da nicht streichen, sondern er ist der notwendige Bezugspunkt der Verantwortung und auch der Ethik. Bleibt der Mensch mit sich allein, verfällt er dem Existenzialismus, in dem auch ethische Grundsätze zerfallen. Wir sehen das an den „Fake News“ und den „Alternativen Fakten“, die der „objektiven Berichterstattung“ den Rang ablaufen. Zwischen den Zeilen unserer Kultur ist immer deutlicher die Unsicherheit zu hören, worin eigentlich der Unterschied besteht.
Der Theologe Karl Barth schrieb (sinngemäß): Die Offenbarung Gottes ruft Menschen zur Verantwortung! Sie führt nicht dazu, ihn zu verstehen (sich seiner „intellektuell zu bemächtigen“), sondern ihm gegenüber verantwortlich zu werden.  Auch das gehört zur Besten Nachricht, dass Gott uns ein ethisches Bewusstsein gibt, denn dies schützt in gewissem Maß vor dem Untergang. Von daher möchte man dem sich digitalisierenden Deutschland zurufen: „O Land Land Land, höre das Wort des Herrn!“ (Jeremia 22,29)

31. Mai 2018
von Hans-Peter
Keine Kommentare

Von den Sozialen Medien zur Bibel

Als ich gerade meinen Beitrag „Ich hab mir gedacht Folge 10“ nochmal hörte, hab ich mir gedacht: bissle unlogisch in der Mitte, als mir die Bibel einfällt.
Nicht DASS sie mir einfällt, als ich gerade frustriert bin über die sozialen Medien und ihr Eigenart, vorallem falsche Nachrichten, Skandale und Empörung zu promoten und damit „die Kommunikationsbasis unserer demokratischen Gesellschaft zu beschädigen, wie der Journalist Ranga Yogeshwar es ausdrückt.
Aber das Argument, das ich dann bringe, passt nicht recht. Ich sage, die Bibel folge nicht einem einheitlichen Konzept, das darauf ausgelegt sei, besonders gut anzukommen (also „Quote zu machen“). Gerade dies kann man ja streng genommen den Sozialen Medien weniger vorwerfen als z.B.  kommerziellen Fernseh- oder Radiosendungen, denn auf den Sozialen Medien ist es ja grundsätzlich SCHON möglich, eben die unterschiedlichsten, unpassendsten, (scheinbar) unattraktivsten Dinge zu schreiben, ohne dass dies einer redaktionellen (kommerziellen) Kontrolle und Vereinheitlichung unterliegt. Das ist eigentlich ja tatsächlich ein Vorteil und das Interessante der sozialen Medien! Das „Konzept“ kommt dann aber machtvoll in ihren Regeln und Algorhythmen zum Tragen, die Nachrichten mit „hohem Traffic“ weiter promoten und abseitige Nachrichten in den Hintergrund drängen…
– und gerade dies tut die Bibel nicht, obwohl auch dort ganz viele unterschiedliche  Textarten und Statements – in der Gesamtheit betrachet eben nicht vereinheitlicht, nicht „homogenisiert“ – versammelt sind, aber die Bibel ordnet nicht nach (scheinbar) attraktiven und lukrativen Aussagen einerseits und nach unattraktiven Aussagen andererseits, denn – und jetzt komme ich zum wirklichen Grund meiner „schlagartig verbesserten Laune“ -, weil es ihr eben nicht um Attraktivität oder um Unattraktivität ihrer Aussagen geht, sondern einzig und allein um die WAHRHEIT. Diese Wahrheit in der Bibel ist das Wort, das Gott an uns Menschen richtet, dass er uns vorlegt, damit wir es empfangen können.
Wir befinden uns jetzt auf einer ganz anderen Ebene. Ich will ja hier keine Lanze brechen für unattraktive, abseitige Postings per se, ich will ja nicht sagen: „Leute, ihr müsst alle Nachrichten gleich behandeln!“ – Sondern ich sage: Lasst uns nach dem suchen, was wirklich WAHR ist! – Damit sind wir bei der Bibel genau richtig, und auch das o.g. demokratische Gesellschaftsmodell kommt ohne das nicht aus…

29. Mai 2018
von Hans-Peter
Keine Kommentare

Wir waren beim „Marsch der Nationen“

Wir (alle drei Moderatoren von RADIO helle welle) waren in Jerusalem beim Marsch der Nationen, anlässlich des 70. Jahrestags der Staatengründung Israels.
Davon erzählen wir momentan auch in unseren Sendungen. Bilder und Hintergründe gibt es unter www.mon2018.com oder bei marchoflife.org.
Die Bewegung „Marsch des Lebens“, die hier nebenan in der Eisenbahnstr. in Tübingen ihren Anfang hatte und inzwischen international ist, geht weiter…

RADIO helle welle