RADIO helle welle

mit der besten Nachricht

16. Juni 2016
von Jonathan
Keine Kommentare

„Was ich schon immer mal sagen wollte“

Endlich, in der 5. Folge seines Bauzaunreports, einer Live-Ausgabe, verrät Hans-Peter den Grund für seine wöchentliche Berichterstattung vom Tübinger Güterbahnhof, wo in den kommenden Jahren 570 Wohnungen, dazu 40 Büros, Geschäftsräume und kleinere Betriebe entstehen sollen. Er bewegt sich mal wieder auf interessanten Meta-Ebenen…

18. Mai 2016
von Hans-Peter
Keine Kommentare

13. – 16. Mai: „Awakening Fire“

Mit der „Awakening Fire“ – Konferenz füllte die TOS Gemeinde die größtmögliche Halle im Tübinger Umkreis. Zu Gast waren u.a. Daniel Kolenda vom Missionswerk Christ for all Nations, Todd White (USA), Eddie James mit großem Musiker- und Tänzer-Team (USA) und die Worship-Band Miquedem (Israel), aber auch die TOS-Musiker, -sprecher und -tänzer mischten kräftig mit. Live mitgeschnitten: Jobst Bittners Statement zur Christlichen Mission:

(Weitere Infos und Mitschnitte über www.tos.info)

18. Mai 2016
von Hans-Peter
Keine Kommentare

6. Mai: „Marsch des Lebens“ in Tübingen

Die Initiative „Marsch des Lebens“ hat in Tübingen ihren Ursprung. Seit 2007 hat sie in über 300 Städten und 14 Nationen solche „Märsche des Lebens“ veranstaltet bzw. angestoßen, um der Shoa zu gedenken, Holocaustüberlebende zu ehren, zu versöhnen und gegen den modernen Antisemitismus aktiv zu werden (www.marschdeslebens.org) Doch IN Tübingen fand am 6. Mai der erste offizielle Marsch statt. Mit dabei waren auch zwei israelische Knessetabgeordnete, Nachfahren von Holocausüberlebenden. Mitschnitt aus der Ansprache von Meirav Ben Ari am Platz der ehemaligen Synagoge:

26. April 2016
von Joachim
Keine Kommentare

Die Mössinger Tafel – nicht nur ein Ort der sozialen Begegnung

Peter Looser – 1. Vorsitzender des Vereins „Mössinger Tafel e.V.“ berichtet über die spannende Arbeit des Vereins die sich um sozial benachteiligte Menschen und auch um immer mehr Flüchtlinge kümmert. Die Menschen können sich dort einmal in der Woche günstig mit Lebensmitteln des täglichen Bedarfs versorgen. Auszüge aus einem Interview mit Herrn Looser demnächst hier.

19. April 2016
von Joachim
2 Kommentare

„tü go – besser bechern“ – der wiederverwertbare Kaffeebecher für Tübingen

Meine heutige Sendung war ausgefüllt mit Informationen über das Lieblingsgetränk der Deutschen – Kaffee! Vielen Dank an alle die sich so eifrig an meiner Sendung in unserem Chatroom beteiligt haben (am besten schnell nachlesen – Button: „Live“).

Jeder Bundesbürger trinkt im Jahr 162 Liter Kaffee (während der Durchschnittsdeutsche im Jahr 2015 lediglich 142 Liter Mineralwasser getrunken hat).

So eben habe ich eine Interviewzusage von Herrn  Bernd Schott bekommen, Leiter der Stabsstelle Umwelt und Klimaschutz der Stadt Tübingen, der mich darüber aufklären wird wie es zu der Initiative „tü go – besser bechern“ gekommen ist. Es geht um wiederverwertbare Kaffeebecher – so viel sei schon mal verraten.

Außerdem wird diese Woche (und vielleicht auch noch die Woche darauf) Herr Peter Looser zu Wort kommen. Herr Looser stellt die Arbeit der Mössinger Tafel vor. Dort können bezugsberechtigte, bedürftige Personen günstig Lebensmittel einkaufen.

30. März 2016
von Joachim
Keine Kommentare

Die Flüchtlingssituation in Idomeni/Griechenland – ein Bericht von Flüchtlingshelfern

Olga und Christos Kalpakidis, die lange in Tübingen gelebt haben und nun hauptsächlich unter Obdachlosen und Drogenabhängigen in Thessaloniki arbeiten, engagieren sich auch in der Flüchtlingsarbeit an der griechisch-mazedonischen Grenze:  Der Inhalt ihres letzten Rundbriefes hat mich sehr betroffen gemacht:

„Idomeni (…) ist 80 km von Thessaloniki entfernt. Schon seit zwei Monaten leben dort in Zelten 13.000 Flüchtlinge, ein großer Teil von ihnen Frauen und Kinder. Sie haben die Zelte auf dem Feld aufgeschlagen, die sanitären Bedingungen sind schrecklich, keine Duschen, kein Wasser (…) Christos fährt oft dorthin und bringt ihnen alles, womit wir helfen können! (…)
Gestern brachte er zum Beispiel 75 frische Brotlaibe, und nach wenigen Minuten war alles Brot weg, es wurde ihm fast aus der Hand gerissen. Außerdem konnten wir neue Thermoskannen kaufen für Familien mit neugeborenen Kindern, damit sie auf dem Feuer Wasser erhitzen und es warm halten können. Ihr Lieben, es ist einfach schwer mit Worten wieder zu geben, unter welchen Bedingungen diese Menschen leben.“

Vor kurzem waren die Tübinger Matthias und Kevin vor Ort, um die Arbeit von Olga und Christos (Kontakt über: TOS-Dienste International) zu unterstützen. Matthias schilderte einige seiner Eindrücke für das Radio:

18. Februar 2016
von Joachim
Keine Kommentare

Für einen Euro einkaufen? Bei der Tübinger Tafel funktioniert das

1998 wurde in Tübingen eine kirchliche Initiative gegründet die es sich zum Ziel gemacht hat verwertbare Lebensmittel, sowie andere Dinge des täglichen Bedarfs, von Tübinger Firmen einzusammeln um diese dann für einen symbolischen Beitrag von einem Euro pro Einkauf und Erwachsenen (Kinder zahlen nichts) an Bedürftige Menschen weiterzugeben. Der 2. Vorsitzende der Tübinger Tafel und Öffentlichkeitsbeauftragte Reinhardt Seibert war zu Gast in unserem Studio und wir konnten Herrn Seibert fragen über die Tübinger Tafel stellen. Schalten Sie ein! Immer Dienstags, Mittwochs und Donnerstag zwischen 8 und 9 Uhr.

6. Januar 2016
von Hans-Peter
Keine Kommentare

Flüchtling in Tübingen

Inzwischen habe ich mich der Sache weiter genähert. Nach Gesprächen mit Flüchtlingshilfeorganisatoren nun ein intensives Interview mit einem Flüchtling, der selbst erzählt: Joe aus Nigeria. Anbei der Ausschnitt, in dem er von einer illegalen nächtlichen Fahrt auf einem vollgestopften Geländefahrzeug durch eine Wüste berichtet, und wie der Gedanke an seine gläubige Großmutter ihm den Lebensmut bewahrte.
Alle Gesprächsteile gern auf Anfrage und im Newsletter.

4. November 2015
von Hans-Peter
Keine Kommentare

Flüchtlingshilfe in Tübingen (2)

„Vor allem Zeitspenden sind wichtig!“ – diesen Akzent setzt Martina Guizetti, die Pressesprecherin des Landratsamts Tübingen. Interviewausschnitt*:

Auf der Seite des Landkreises findet sich auch eine Liste mit Unterstützergruppen für Flüchtlinge inkl. Kontakt – bei denen sich Menschen melden können, die etwas von ihrer Zeit zur Verfügung stellen wollen.

(*das ganze Interview kommt morgen um 8:30 Uhr)